Willkommen

"Ratisbona1250“ stellt eine mittelalterliche Reisegruppe zur Zeit des sechsten Kreuzzuges unter Ludwig IX. von Frankreich dar, die sich zur gemeinsamen Reise zusammengeschlossen haben, um den gefährlichen und beschwerlichen Weg über die Alpen in Richtung Italien anzutreten.

Da Regensburg zu jener Zeit der einzige befestigte Übergang über die Donau zwischen Ulm und Wien war, wurde dies als Ausgangspunkt für die Kreuzfahrer gewählt.
Hauptanteil der Gruppe sind Brüder des Hospitaliterordens, die sich aus verschiedenen Kommenden, dem Ruf ihres Großmeisters folgend, in Regensburg versammelt haben, um von hier aus den Weg ins Heilige Land anzutreten.

Aber auch andere Angehörige der großen Ritterorden finden den Weg in die Stadt an der Donau, um sich der Gruppe anzuschließen. Auf der Reise Richtung Italien kommen weitere Kreuzfahrer hinzu, sowie Adelige, Kaufleute und Handwerker, welche denselben Weg einschlagen.

Von Regensburg aus nimmt die Gemeinschaft die beschwerliche Route über die Pässe der Alpen auf sich, um sich in Italien in einem der großen Häfen nach Outremer einzuschiffen...